ENSHEIM Homepage


Extra-Info: Code Napoléon


Der Code Napoléon war eine Sammlung von fünf Gesetzbüchern, die zwischen 1804 und 1810 unter der Herrschaft des Kaisers Napoléon I. in Frankreich und den französisch besetzten Gebieten eingeführt worden waren:

1. der Code civil, das große brügerliche Gesetzbuch, mit dem solch zentrale Dinge wie die Gleichheit vor dem Gesetz, die persönliche Freiheit, die Freiheit des Eigentums und die obligatorische Zivilehe eingeführt wurden

2. der Code de procédure civile, mit dem das Gerichtsverfahren revolutioniert wurde, indem jetzt die Mündlichkeit und die Öffentlichkeit von Gerichtsverfahren garantiert wurde

3. der Code de commerce, der als Handelsgesetzbuch fungierte und die Gewerbefreiheit zusicherte

4. der Code d'instruction criminelle, eine neue Strafprozeßordnung, mit der die Mündlichkeit und Öffentlichkeit von Strafverfahren einerseits und die Anklage eines Delinquenten durch eine Staatsanwaltschaft sowie die Einführung von bürgerlichen Schöffen beim Strafprozeß verbunden war

5. der Code pénal, das eigentliche Strafgesetzbuch.


Top | Ensheimer Geschichte während der Französischen Revolution | Inhalt < Quellen zur Ensheimer Geschichte


© Paul Glass 1997-2016

Last update: 26.01.2016