seit Februar 1997 online ...

Home / Die Ensheimer Geschichte im Überblick / Ausschnitte aus dem politisch-kulturellen und sozialen Leben in Ensheim /


2.6.7 Das Lied der Ensheimer -

Von Friedel Haßlach +

Dieses Lied ist die Ensheimer "Nationalhymne" und wird auf die Melodie "Wo die Nordseewellen" gesungen.


1.

Wo im Aubachtal der Bock vom Schämmbee springt,
Hartze Sepp das Lied vom Bollerlottchen singt,
wo der alte Baddiss trieb die Herden aus,
das ist meine Heimat, da bin ich zu Haus.

2.

Wo Frau Folgatz wohnt in der Johannistraß
und der alte Klopp im Heimel bläst den Baß,
wo der alte Preßmann trug die Zeitung aus,
da ist meine Heimat, da bin ich zu Haus.

3.

Einst stand dieser Preßmann in der Bahnhofstraß
und auf jeder Bahn er die Stationen las;
alle fuhren nach Zuban und nach Africaine,
doch die Bahn nach Ensheim ließ sich nirgends sehn.

4.

Wo der alte Zopf am Kinoschalter sitzt,
und am Eingang steht der Müller Bienefritz,
wo die Wackler tagen vor Mareijches Haus,
das ist meine Heimat, da bin ich zu Haus.

5.

Wo man Stemmlers Ludwig hat genannt die Quetsch,
und in Simmes Ecke wohnt der Mitschapetsch,
wo Stallandersch Bubi stellt den Nikolaus,
da ist meine Heimat, da bin ich zu Haus.

6.

Wo in Berche Sälche tanzt das Rammekatt,
Jagdaufseher Pauli schwer gewildert hat,
wo aus hartem Wellblech steht das Spritzenhaus,
da ist meine Heimat, da bin ich zu Haus.


Top | Inhaltsverzeichnis | Mindmap | Nächstes Kapitel: "Die wirtschaftliche Entwicklung in Ensheim"


Last update: 27.12.2004                        © Paul Glass 1997 - 2001 ff