ENSHEIM Homepage


4.2 Aussprache und Kurz-Grammatik der Ensheimer Mundart


4.2.1 Aussprache

Wie bereits im vorigen Kapitel dargestellt, weist die Ensheimer Mundart einige lautliche Besonderheiten auf, die diesen Dialekt von den Mundarten der umliegenden Gemeinden mehr oder weniger deutlich unterscheiden. Aus Platzgründen beschränke ich mich bei meiner Darstellung auf die wichtigsten Ausspracheregeln bzw. auf die elementaren Unterschiede.

Ein Problem bleibt die graphische Darstellung der Wörter, da eine exakte phonetische Wiedergabe nicht möglich erscheint. Es ist geplant, in einer späteren Erweiterung dieser Seite kleine Sounddateien von besonders aussagekräftigen Wörtern anzubieten, damit die Aussprache besser nachvollzogen werden kann. Diese Sounddateien können dann von Besitzern von Soundkarten problemlos über den PC abgespielt werden. Sie benötigen dafür lediglich einen Sound-Player, der mehrere Formate, vor allem Wav- und MP3-Dateien, beherrscht. Zwei Spitzenplayer, noch dazu Freeware, gibt's HIER. Ich versuche nach Möglichkeit nur MP3-Dateien anzubieten, weil sie komprimiert sind und somit viel weniger Platz brauchen als etwa normale Wav-Dateien.

Außerdem ist eine spezielle Download-Seite mit Mundartproben im Aufbau.

audio.gif (1063 Byte) Alle Dateien mit diesem Symbol können mit einem normalen Sound-Player direkt angehört werden.

mp3.gif (1260 Byte) Alle Dateien mit diesem Symbol müssen mit einem MP3-Player wiedergegeben werden.


1. Die Vokale:

Vokal

Aussprache

Beispiele

a

- 'a' im Anlaut, kurz und scharf gesprochen;
- in der Wortmitte meist als 'aa' lang und scharf gesprochen;
- als 'aa' im Anlaut lang und scharf gesprochen
- als offenes, schwach ausgeprägtes 'a' als 'r'-Ersatz
awwa; abkabbe; Aldie
Daa, Raab, Daala
aachd duun
Mua, Huad

e

- als 'e' kurz und stumpf gesprochen, bes. vor Konsonantenverdoppelung
- als geschlossenes 'ee' lang und scharf gesprochen
- als 'eh' ebenfalls lang und geschlossen ausgesprochen
hewwe, felle, Knellche

Leeb, Heere, Heeb, Peedaling
lehne, Kehr

i

- als ' i ' kurz und scharf gesprochen
- als 'ì' kurz, stumpf und offen gesprochen
- als 'ie' oder 'ih' lang und geschlossen ausgesprochen
- als 'ìe' lang, stumpf und offen ausgesprochen
ich sinn, lichd, glich, rich
ich sìnn, lìchde, zillìch
Ihl, Miehl
briele, fiele, biele, schbiele

o

- als 'ò' kurz und offen ausgesprochen
- als 'o' kurz, scharf und geschlossen ausgesprochen
- als 'oo' oder 'oh' lang, scharf und geschlossen gesprochen
- als 'oo' lang, stumpf und offen ausgesprochen
hòlle
nolle, grolle
Noole, Wohnwòòn, Kloonebobbes
Goone, Hòònebobbes, Rutzfoone

u

- als geschlossenes 'u' kurz und scharf gesprochen, v.a. vor Konsonantenverdopplung
- als geschlossenes 'u' lang und scharf gesprochen
- als 'ùù' oder 'ùh' lang und stumpf gesprochen
Huss, Schdruss, Zunn, Krudd
sua, Trua, Mua
Schùùl, Pùhl,

2. Umlaute:

Umlaut

Aussprache

Beispiele

ä

- 'ä' bleibt in vielen Fällen erhalten, wenn auch oft mit abgewandelter Betonung Zänn, Bäre

ö

- 'ö' tritt als 'ee' auf, lang und geschlossen gesprochen
- 'ö' tritt als 'e' auf, kurz und geschlossen gesprochen
vunneele, bleed
Regg, Leggcha

ü

- 'ü' kommt vor als lang und stumpf gesprochenes 'ìe'
-
'ü' kommt vor als kurz und stumpf gesprochenes 'i'
eß, Mìeh, Kìeh
Fliss, Niss, Giss

3. Die Entdiphthongierung der Doppellaute 'ei', 'au', 'eu' und 'äu'

Doppellaut

Aussprache

Beispiele

au

- bei einsilbigen Wörtern meist als kurzes, scharfes 'u' gesprochen
(Ausnahmen: Boom, Rauch, Sou)
- bei mehrsilbigenWörtern Umwandlung in ein langes, geschlossenes 'u'
Huss (Haus); Schdruss (Strauß)
.
Trua (Trauer), duare (bedauern)

äu

- als geschlossenes ' ie ', lang und scharf gesprochen
- als kurzes und scharfes ' î '
- als langes und stumpfes 'äi'
Lies (Läuse), Mies (Mäuse)
hiffele (häufeln), lille (läuten), Kriddche
Knäil (Knäuel), Gäil (Gäule)

ei

- als geschlossenes ' i ', kurz und scharf gesprochen
- bei mehrsilbigen Wörtern meist als lang und scharf gesprochenes 'ie'
- als lang und scharf gesprochenes 'ää'
- als langes und stumpfes 'äi'
Winn (Wein), wiss (weiß), Wisswinn
fiere (feiern)
Dääl (Teil), Sääl (Seil)
Schäib (Scheibe), Läib, dräi

eu

- als langes und scharfes 'î' oder 'îe'
- als kurzes und scharfes ' î '
- als kurzes und stumpfes 'ou'
- als langes und stumpfes 'äi '
- als langes und scharfes 'û'
Lîet (Leute), Fîa (Feuer), dîa (teuer)
Krîtz (Kreuz)
oua (euer), schou (scheu)
Däiwel (Teufel), häid (heute), beräie
schuare (scheuern)

4. Umwandlung einiger Konsonanten:

Konsonant

Aussprache

Beispiele

b

- im Wort Umwandlung zu 'w' und 'ww'
Raawe (Raben); Kiwwel (Kübel)

d

- Umwandlung zu 'l'
- Umwandlung zu 'll'
Bruula (Bruder)
Rella (Räder), lellich (ledig)

p

- im Anlaut im allgemeinen normal ausgesprochen; bei nachfolgendem 'r' oder 'l' auch als 'b' ausgesprochen
- im Wort Umwandlung zu 'bb' und 'ww'
Prichel / Brichel (Stock); Kiwwel (Kübel)
Jubbe'fella (Nervensäge); zawwele (zappeln)

pf

- im Anlaut als 'p' ausgesprochen
- im Auslaut Umwandlung zu 'pp' und 'bb'
Pund (Pfund); piffe (pfeifen)
Kobb (Kopf); Zepp (Zöpfe)

r

- im Anlaut und im Wort als 'r' gesprochen
- im Auslaut Umwandlung zu offenem, schwach ausgeprägtem 'a'
Rella (Räder), raaschich (verärgert, in Rage)
Muua (Mauer), Buua (Bauer)

t

- Umwandlung zu 'l'
- Umwandlung zu 'll'
Kaala (Kater), Lääla (Leiter)
rille (reiten)

tt

- Umwandlung zu 'll' lla (Wetter), Fella (Vetter)

lt

- Umwandlung zu 'll' Schulla (Schulter), schalle (schalten)

5. Die wichtigsten lautlichen Oppositionen anhand einiger Beispiele

Aussprache geschlossen, scharf Aussprache offen, stumpf
Schill (Julius = Jules) schìlle (schimpfen, schelten)
ich sinn (ich sehe) ich sìnn (ich bin)
Fliss (Fleiß) Flìss (Flüsse)
griene (weinen) grìene (grüne)
roole (rote) ròòle (raten)
Noole (Noten) nòlle (lutschen)
Krudd (Kraut) gùdd (gut)
schuare (scheuern) Schùùl (Schule)
luare (lauern) lùhe (schauen)

Top | Mundart-Auswahlseite | Inhaltsverzeichnis | Home | Nächstes Kapitel


Last update: 28.07.2005                    © Paul Glass 1997 - 2005 ff