seit Februar 1997 online ...

Home / Die Ensheimer Geschichte im Überblick / Ensheimer Topographie /


2. Ensheimer Flur- und Gewannennamen

Die folgenden Flurnamen sind überwiegend der Ensheimer Ortschronik von Helmut + und Alexander Wilhelm, S. 96 ff entnommen:

Flurname (mundartlich) Flurname (schriftdeutsch) Lagebeschreibung
Allmännd Allmend

im Allmännd: das frühere Gemeindeland, links der St. Ingberter Straße gelegen

Binnse|gärde Binsengarten

die Binnse|gärde: Gartengelände zwischen Schneckenstraße und Lehbergweg, früher von den Abwässern der Hauptstraße durchflossen und daher Sumpfgelände

BrääLe|bärch Breitenberg

uffem BrääLe|bärch: nordwestlich von Ensheim gelegenes, an den Bischmisheimer Bann angrenzendes Acker- und Wiesengelände

Briehl Brühl

de Briehl: Zwischen Schneckenstraße und Kirchweg gelegenes, heute bebautes Gelände. Um 1900 noch "tiefliegender, morastiger, mit Buschwerk und Gras bewachsener Ort, durchflossen von den Abwässern der Hauptstraße, damals Spielplatz der Dorfjugend"

Brìggelche Am Brückelchen

omm Brìggelche: Wiesengelände am Zusammenfluß von Au- und Eschringerbach

Chorgärde Chorgärten

die Chorgärde: Garten- und Wiesengelände bei der unteren Kirchhofmauer

Däälche Tälchen

im Däälche: unterhalb des Friedhofs in östlicher Richtung gelegenes Gartenland, heute teilweise zum erweiterten Friedhof gehörig

Däälches|bärrch Tälchenberg

omm Däälches|bärrch: Anhöhe östliches des Dorfes, heute teilweise Wohngebiet

Däälungen In den Teilungen

in de Däälungen: Wiesengelände links der Fechinger Straße

Digge|schdään Dicke Steine

die Digge|schdään: Gelände links des Neuweges ins Ensheimer Tal

Driewe|bärch Triebenberg

uffem Driewe|bärch: nördlich von Ensheim gelegenes Waldgelände, Teil des Ensheimer Tals

Dumb in der Dumpf

in da Dumb: Gewanne, am südlichen Abhang des Wickersberges gelegen

Eichen In den Eichen

in de Eiche: Gewanne am Sportplatz, links von der Straße gelegen

Eschbe Espen

die Eschbe: Gelände, das sich im Osten der Gemeinde bis zum Gerle erstreckt. Soll auf eine Familie namens Äspen zurückgehen (?)

Fichelbrääd Fichelbreit

's Fichelbrääd: "südliche Gewanne des Ormesberges auf der Platte"

Fichelda Fichelter

uffem Fichelda: im Norden des Dorfes gelegenes Wohngebiet

Gäns|agga Gänsacker

im Gäns|agga: Gewanne, am südlichen Abhang des Wickersberges gelegen

Galge|kebbche Galgenköpfchen

's Galge|kebbche: Gelände, das sich in südöstlicher Richtung an die Gewanne Lilienborn anschließt; der frühere Richtplatz

Geiße|räch Geißenrech

omm Geiße|räch: Gelände an der Fechingerstraße, rechts vom Erlenbach gelegen

Gerle Gerle

's Gerle: Waldgebiet mit einer kleinen Siedlung bis zum Dreißigjährigen Krieg, danach wüst geworden

Haase|ägga Hasenäcker

in de Haase|ägga: Gewanne von der Ludwigsstraße in westlicher Richtung, linkerhand

Hääle|klomm Heidenklamm

onn da Hääle|klomm: Geländeeinschnitt östlich der Straße zur Gassenmühle gelegen

Häämel Heimel

de Häämel: der tiefstgelegene Ensheimer Ortsteil im Aubachtal. Hier war wahrscheinlich die erste Siedlung.

Häämel|wies Heimelwiese

die Hämmel|wies: Gartengrundstücke zwischen der Ormesheimer und der Heimelstraße, am Fuß des Ormesberges gelegen und vom Aubach durchflossen

Hiwwel|brääd Hügelbreit

's Hiwwel|brääd: sich an das Fichtelbreit anschließende Gewanne

Hoppgaade Hofgarten

de Hoppgaade: Der zur früheren Propstei des Klosters Wadgassen gehörende, ummauerte große herrschaftliche Garten. Heute im Besitz der Fa. Hager.

Hummaschgärde Hummersgarten

die Hummasch'gärde: Gärten südlich des Marktweges; zwischen Franzstraße und Kettelerstraße

Hunnsfälld Hundsfeld

's Hunnsfälld: östliche Gewanne Richtung Espen gelegen, früher das "Dienstland des Dorfrichters"

Kahlhegg Kahlhecke

onn da Kahlhegg: Gelände rechts des Neuweges

Kennelsbach An der Kindelsbach

onn da Kennelsbach: Gelände westlich der ehemaligen Ziegelei beim Flughafen

Kräämel Auf dem Krämel

uffem Kräämel: Gewanne am südlichen Ende des Dorfes, links von der Eschringerstraße, südlich der Fa. Brück gelegen

Krumm|òhning Krummahnung

die Krumm|òhning: Gelände an der Fechingerstraße, rechts vom Erlenbach gelegen

Lämba|wää Lämberweg

de Lämmba|wää: die Hauptstraße ab der protestantischen Kirche in nördlicher Richtung

Läddhòòl In der Letthohl

in da Läddhòòl: am östlichen Ortsrand im Heimel befindliches Gelände bei der Rudolf-Wilhelm-Straße

Lei|gässje Leygäßchen

's Lei|gässje: schmaler Fußweg von der Schulstraße durch die östlich der Hauptstraße befindlichen Gärten, der unterhalb des jetzigen städtischen Kindergartens wieder auf die Hauptstraße trifft

Lille|borre Am Lillbrunnen

omm Lille|borre: östlich der Startpiste des Ensheimer Flughafen gelegenes Gelände

Long|òhning Lange Ahnung oder Ziegelahnung

in da Long|òhning: Wiesengelände am nördlichen Abhang des Wickersberges, links der Landstraße nach Saarbrücken

Märrgdwää Marktweg

de Märrgdwää: Vom Zinnereck in westliche Richtung abzweigende Straße; früher von den Ensheimer Bauern benutzt, die ihre Produkte auf dem Saarbrücker Markt verkaufen mußten

Meisegärde Meisengarten

die Meisegärde: Gelände am nördlichen Ende des Dorfes, rechts der St. Ingberter Straße gelegen

Middschebärrch Mitschenberg

omm Middschebärrch: Gewanne gegenüber dem Hinterpittersfeld, am rechten Abhang des Neuweges bis zum Wald gelegen

Nahbrunne Nahbrunnen

omm Nahbrunne:das Gelände um die neue Schule

Ormesbärch Auf dem Ormesberg

uffem Ormesbärch: Acker- und Wiesengelände am östlichen Abhang des Ormesberges

Ormespùùl Am Ormespfuhl

omm Ormespùùl: Ackerland auf dem Ormesberg

Paffe|bääm Pfaffenbäume

onn de Paffe|bääm: Gelände nördlich der Fechingerstraße, heute teilweise Flugplatzgelände

Piddasch|fälld Hinterpittersfeld

's Piddasch|fälld: Gewanne links des Neuweges bis zum Wald

Plauel Am Plauel

omm Plauel: Gewanne beim Flughafen, heute Flughafengelände

Pordsfälld Portsfeld

's Pordsfälld: unterhalb des Hofgartens in südlicher Richtung gelegenes Feld

Poschd|schdeffòòns|gärrde Poststephansgärten

in de Poschd|schdeffòòns|gärde: Gewanne westlich von Dicke Steine, nördlich von Honigsack und den Pfaffenbäumen gelegen; heute Flughafengelände

Rohrgärde Rohrgärten

in de Rohrgärde: Wiesengelände am Nordabhang des Wickersberges

Schbirges|brunne Spürgesbrunnen

omm Schbirges|brunne: der Langwiesbrunnen am östlichen Ortsrand im Heimel

Schdonge|fälld Stangenfeld

's Schdonge|fälld: Acker- und Wiesengelände am mittleren Ormesberg

Schess|hegg An der Scheesheck

onn da Schess|hegg: der Weg von der Rudolf-Wilhelm-Straße zum Sportplatz, östlich vom Tälchenberg gelegen; soll auf die Familie Schößer zurückgehen

Schwarz|fälld Schwarzfeld

's Schwarz|fälld: Gewanne von der Ludwigsstraße in westlicher Richtung, rechterhand

Weia|gärde Weihergärten

die Weia|gärde: die Verlängerung der Heimelwiese bis zur Langwiese, heute teilweise bebaut, sonst Gartenland

Wingaddsbärch Am Wingertsberg

omm Wingaddsbärch: Wiesengelände am Nordabhang des Wickersberges

Zinna|egg Zinnereck

's Zinna|egg: wo Hauptstraße, Schneckenstraße und Marktweg zusammentreffen. Benannt nach Adam Sinn, Bürgermeister 1827 - 1840

Zollschdogg Zollstock

de Zollschdogg: Feldweg, der in nordsüdlicher Richtung über den östlichen Teil des Ormesberges verläuft und früher die Grenze zwischen Wadgassischem und Leyischem Territorium bildete


Tip: Beim Landesvermessungsamt Saarbrücken kann man zwei preisgünstige topographische Karten im Maßstab 1:5.000 erwerben: Nr. 6708, Ensheim-Süd und Ensheim-Nord, auf denen einige dieser Flurnamen eingetragen sind.


Top | Auswahlseite Topographie | Inhaltsverzeichnis | EHP Mindmap | Nächstes Kapitel: Ensheimer Genealogie


© Paul Glass 1997 - 2015

Last update: 12.11.2015