seit Februar 1997 online ...

Home / Die Ensheimer Geschichte im Überblick / Das politisch-kulturelle Leben in Ensheim im Überblick / Das Brauchtum in Ensheim


3. Faase|nachd

Der Rosenmontagsumzug

Die Rosenmontagsumzüge haben in Ensheim schon eine lange Tradition. Bereits vor dem 1. Weltkrieg gab es an Rosenmontag kleinere Umzüge durchs Dorf .

Der Club der Harmlosen beim Umzug 1911

Die Tradition wurde durch die beiden Weltkriege unterbrochen, wo es bekanntlich für die Zivilbevölkerung wie auch für die Soldaten nichts zu lachen gab. In den Fünfziger Jahren wurde der Rosenumzug wiederbelebt, hielt sich aber offenbar nur einige Jahre.

Rosenmontagsumzug 1955 (auf der Fahrt durch den Heimel)

(Foto: Nachlaß Karl Munz, Ensheim)

Anfang der Siebziger Jahre entschloss sich eine Gruppe von faschingsbegeisterten jungen Ensheimern um Axel Bischof (besser bekannt als Häggs), Jürgen Fries (besser bekannt als Oss), Ferno Bläs und anderen, wieder einen Faschingsumzug zu organisieren. Mit einem einzigen Wagen fing das vielumjubelte Remake an... und hat sich bis zum heutigen Tag als schöne Tradition gehalten. 

Ganz im Zeichen der ersten Ölkrise: Die Ölscheichs von Ensemm! (1974)
(v.l. Jupp, Blacky, Johle) 
(Einsender: Otto Breier, Stuttgart-Stammheim)

Roosemoondaas|umzuuch 1979

Seit gut 30 Jahren findet am Rosenmontag immer ein großer Umzug statt, an dem viele Motivwagen und noch mehr Kleingruppen teilnehmen. Mittlerweile hat sich der Umzug institutionalisiert und als Veranstalterin tritt die Arbeitsgemeinschaft der Ensheimer Vereine auf. 

Roosemoondaas|umzuuch 1979

Immer wieder ein beliebtes Thema:
Die Ensemma Schdròòßebòhn

Die Motivwagen greifen immer wieder gerne lokalpolitische Themen auf und nehmen dabei gerne diesen oder jenen Lokalpolitiker auf die Schippe, wie z.B. den seinerzeitigen Ortsrat unter seinem Vorsitzenden Julius Paltz:

Roosemoondaas|umzuuch 1979

Mit dabei: Reiner Munz (2.v.l.), Paul Glass (3.v.l.) und Wolfgang Bubel (2.v.r.)

Beim Umzug wird heftig Bier und Sälwa|gebrännda ausgeschenkt, Gùùdsja werden von den Wagen in die Menge geworfen, und es wird viel gesungen und getanzt. Aus allen Ecken dröhnen die lauten Allee hobb-Rufe der Faaseboodse und der meist zahlreichen Zuschauer, die am Rosenmontag den Weg nach Ensheim finden.

Der Umzug führt vom Sportplatz zur Hauptstraße, von da Richtung Cunze, von hier geht es weiter durch die Johann-, Fabrik- und Franzstraße bis zum Kriegerdenkmal, hier wendet sich der Zug nach links und führt über die Eschringer Straße und die Hauptstraße zurück in die Dorfmitte. 

Der Zug endet stets auf dem Parkplatz der Sporthalle. In der Sporthalle ist dann ein feucht-fröhlicher Ausklang mit allen Umzugsbeteiligten und Zuschauern angesagt...


Top | Faschingsauswahlseite | Brauchtumsseite | Inhaltsverzeichnis | Mindmap | Nächstes Kapitel


Last update: 01.02.2006                            © Paul Glass 1997 - 2001 ff