ENSHEIM Homepage 


Mundart-Sagen-Wanderung II am 31.10.2003


Die Nachlese:

15.   Bericht

Der Ensheimer Mundartautor Paul Glass, der vor ein paar Wochen sein neues Mundartbuch „Sagen-haftes Ensheim. Sagen und Geschichten rund um den alten Ensheimer Bann“ veröffentlicht hat, organisierte kürzlich für alle mundartbegeisterten und –interessierten Bürgerinnen und Bürger von Ensheim und den Nachbargemeinden zwei Sagen-Wanderungen zu den zentralen Schauplätzen des Ensheimer Sagenbuches.

Die zweite Wanderung war eine Abend-/Nachtwanderung und fand am Freitag, 31. Oktober 2003 – zufällig an Halloween - statt. Leider hatte es den ganzen Tag in Strömen geregnet, was zu einigen Absagen führte. Trotz des schlechten Wetters hatten sich aber dann doch 23 Unentwegte zusammengefunden und freuten sich auf die Original-Stiefel-Tour, die der Wanderhans aus St. Ingbert ausgearbeitet hat. Der Wanderhans stand auch dankenswerterweise als Führer zur Verfügung. Zunächst wanderten die TeilnehmerInnen im Lichtschein ihrer Taschenlampen vom Wanderparkplatz um den östlichen und nördlichen Stiefelabhang zum Fliegerstein, wo zweier Piloten gedacht wurde, die 1916 hier abgestürzt waren. In der urigen Schutzhütte in der Nähe gab es dann eine kurze Mundartlesung mit Glühwein, den der Wanderhans angesichts der kühlen Witterung klugerweise vorbereitet hatte.

Danach wanderte die Gruppe hinauf zum „Stiefler Schloss“, wo zur Geisterstunde eine Nachtlesung stattfinden sollte. Weil es aber ausgerechnet hier stark zu regnen anfing, beschloss der Autor nach ein paar allgemeinen Sätzen über die Geschichte des  „Stiefler Schlosses“, ohne große Unterbrechung über den Höhenweg zum Stiefelfelsen weiterzuwandern und die Tour früher als geplant in der Heinrich-Kohl-Hütte zu beenden, welche die Wanderfreunde vom Pfälzerwaldverein, Ortsgruppe St. Ingbert extra für die Sagenwanderer geöffnet hatten. Michael und Manuela überraschten die hungrigen TeilnehmerInnen mit einer 1a Gulaschsuppe und weiteren Brotzeitspezialitäten. Danach gab es noch eine kleine Mundartlesung mit Sagen rund um den Stiefel und ein Gedichtzitat vom Wanderhans, bevor die letzten Teilnehmer gegen 1.30 h feucht & fröhlich zum Wanderparkplatz abstiegen.

Aufgrund der guten Resonanz wird wahrscheinlich im Winter noch eine dritte Tour als Schneewanderung durchgeführt. Nähere Informationen erfolgen an dieser Stelle zu gegebener Zeit.

Zum Bericht über die Tageswanderung

Der Autor dankt allen Beteiligten, insbesondere Rembert Schmidt, Michael und Manuela vom Pfälzerwaldverein, Ortsgruppe St. Ingbert sowie dem Wanderhans alias Hans Abel, St. Ingbert für ihre umfassende Unterstützung dieser Sagenwanderung.


  Top | Sawa-Themenübersicht | Tageswanderung | Inhaltsverzeichnis | Startseite | Nächstes Sawa-Thema



eMail an den Webmaster

© Paul Glass 1997 - 2003ff

Last update: 03.11.2003